30 Apr

Nach Großbrand in Wismar – THW mit rund 100 Helfern im Einsatz

Wismar (Hansestadt)

„Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren und THW haben einmal mehr ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt. Auch im Namen der betroffenen Bürgerinnen und Bürger der Hansestadt möchte ich den Einsatzkräften Dank und Anerkennung aussprechen.“ Sagte Innenminister Lorenz Caffier in einer Pressemitteilung. Am gestrigen Abend haben die Ortsverbände des Technischen Hilfswerk aus Pinneberg, Schwerin, Ludwigslust, Uelzen, Bad Doberan, Rostock, Wismar und Gadebusch die Fassade eines Brandhauses abgestürzt. Rund 100 Helferinnen und Helfer waren dafür zeitweise die vergangene Nacht im Einsatz.  Nur durch Ihren unermüdlichen Einsatz konnten die Kräfte vor Ort eine weitere Ausbreitung verhindern.

Am Vorabend (Samstag) wurde ein Kran mit einem Personenkorb in Stellung gebracht so konnten die Kameraden der Feuerwehr das Dach abtragen und einen Schaumteppich über die Brandfläche ausbreiten. So konnte ein weiteres Aufflammen verhindert werden.

Das Technische Hilfswerk setzte auf das Abstützsystem Holz, was auch kurz ASH genannt wird. Es ist ein modulares System zur Abstützung von Strukturen undGebäuden. Es können Wände bis ca. 15 m, optional 20m abgestützt werden. Durch die Arbeitsweise mit Holz ist es für das THW ein einfaches das System an vorhandene Strukturen anzupassen und das Holz notwendiger Weise zu bearbeiten

.

Die Ermittlungen zur Ursache laufen derzeit auf Hochtouren. Auch die Schadenssummer ist derzeit noch nicht konkret zu beziffern, wird sich aber auf mehrere Hunderttausend Euro belaufen. Verletzt wurde niemand. Laut Ostseewelle Hitradio Mecklenburg – Vorpommern, brach der Brand in einer Zwischendecke eines Chinaimbisses aus.

Bericht #Martin
Bilder: #Benny , #Pascal